Agentur: Werte und Fakten header image

Aktuell

Rückblick auf die Meet Magento 2017

06.06.2017

Die 11. Meet Magento liegt hinter uns – als bisher größte Veranstaltung dieser Reihe bescherte sie uns ereignisreiche Tage.

Deutschlands führende E-Commerce Fachkonferenz ist in den letzten Jahren zum besten Rahmen für den Austausch von News, Trends und Technologien rund um Magento geworden. 

Organisiert von der 2015 gegründeten Meet Magento Association, gibt es mittlerweile jährlich und weltweit über 50 Veranstaltungen. Die stetig wachsende Bedeutung der Meet Magento wird inzwischen auch von der Magento Inc. honoriert, was sich in diesem Jahr durch prominente Unterstützung von offizieller Seite äußerte. So sprach unter anderem auch CEO Mark Lavelle in Leipzig. Der Spirit ist deutlich partnerschaftlicher geworden und die Meet Magento Association nennt sich nun auch „official Partner of Magento Inc.“

Ungefähr 800 Besucher zog es am 22. und 23. Mai  in das Pentahotel Leipzig, um an den über 40 Vorträgen und 15 Workshops teilzunehmen, über sie zu diskutieren oder sich einfach nur inspirieren zu lassen. Beide Tage brachten uns interessante Vorträge, aus denen wir viele Anregungen mitnahmen. Besonders in den kleineren Workshops entwickelten sich lebhafte Diskussionen zwischen Speakern und Publikum.

Bereits die Eröffnung durch Paul Boisvert, VP of Product Management bei Magento, war hörenswert. Sehen konnten wir allerdings kaum etwas. Durch 180 spontane Anmeldungen kurz vor Beginn war der Raum hoffnungslos überfüllt. Die Keynote, in der es unter anderem um eine bessere Förderung der Entwicklercommunity von Seiten Magentos  ging, war trotzdem sehr interessant. Die Community ist in Umfang und Wachstum ein Alleinstellungsmerkmal Magentos und wird zukünftig aktiver unterstützt. Die Workshopreihe „Magento Contribution Days“ wurde ins Leben gerufen. Ein Team aus Magento Core-Entwicklern arbeitet gemeinsam mit Community-Entwicklern an ihren Vorschlägen beispielsweise zu Magento 2 „debugging“ Themen und erhält damit direkteren Einfluss auf das Produkt. Des Weiteren gab Paul einen Ausblick auf die technischen Neuerungen in diesem Jahr. So ist das Release von Magento 2.2 für den September angekündigt. Überhaupt war Magento 2, noch stärker als im letzten Jahr, eines der Hauptthemen der Konferenz. Der Support von Magento 1 ist aber noch auf unbestimmte Zeit gesichert.

Der amüsanteste Vortrag kam sicherlich von Stefan Willkommer, dem Geschäftsführer von TechDivision. In „The Story about selling the unicorn“ schilderte er den Fall des Unternehmens Ritter Sport, das durch den limitierten Verkauf einer „Einhorn-Schokolade“ seinen Webshop immer wieder an den Rand des (Nerven-) Zusammenbruchs brachte. Ein unterhaltsames Lehrstück für Agenturen zum Thema Problemlösung. Wir lernten auch, dass Magento über 35 Bestellungen pro Sekunde verarbeiten kann. Der Ritter Sport Shop war im Aktionszeitraum Europas meistfrequentierter Magento Shop aller Zeiten. Einfach magisch…

Unser Konferenz-Fazit fällt doppelt positiv aus. Erstens ist und bleibt die Meet Magento für alle mit Magento Arbeitenden das Maß aller Dinge. Austausch und Networking sind hier einfach einmalig. Leipzig gilt deshalb für unsere Mitarbeiter als jährlicher Pflichttermin. Allerdings wird es bei dieser Entwicklung über kurz oder lang eine größere Location geben müssen. 

Zweitens hat die Konferenz erneut bewiesen, dass Magento unter der Vielzahl der E-Commerce-Lösungen positiv heraussticht. Das hat die Software nicht zuletzt der riesigen und engagierten Entwicklergemeinde zu verdanken. Und darauf sind wir auch ein ganz kleines bisschen stolz.